Aktuelles

Die neue Gesprächsreihe: Wir sind da

Um die Grenzen der Arbeit mit Demokratieprojekten in der Pandemiezeit, aber auch um die Chancen, Neuerungen für die Zeit danach einzuüben, ist es beim zweiten Online-Treffen der Gesprächreiche "Wir sind da" am 10. Februar gegangen. Das neue Format der Partnerschaft für Demokratie Teltow-Fläming bringt ...

Weiterlesen …

Inga im Lockdown

Kita-Kinder in Ludwigsfelde und anderswo werden sich wohl noch eine Weile gedulden müssen, bis bei ihnen das Stück "Inga und der verschwundene Wurm" aufgeführt werden wird. Die beiden Theaterpädagoginnen Laura Söllner und Sharon On sind bereits seit Monaten in Warteposition, denn die Corona-Beschränkungen verhindern weiterhin den Bühnenstart.

Weiterlesen …

Deutsche aus Russland: Postsowjetische Migration in die Bundesrepublik

Die Geschichte der Migration der Deutschen aus Russland ist tief in der sowjetischen und deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts verwurzelt, schreibt der Sozialwissenschaftler Jannis Panagiotidis in seinem soeben erschienenen Buch „Postsowjetische Migration in Deutschland“.

Weiterlesen …

Foto Markus Spiske/Unsplash

"Diskriminierung - allgegenwärtiger als mensch denkt?!"

Zu einem Online-Seminar in vier Teilen lädt die Stadt Luckenwalde gemeinsam mit den Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) für Februar und März ein. RAA-Regionalreferent Rainer Spangenberg und Luckenwaldes Gleichstellungsbeauftragte Anke Habelmann werden mit Interessierten über Diskriminierung nachdenken, die in unserem Alltag wesentlich häufiger anzutreffen ist, als vielen bewusst ist.

Weiterlesen …

Zossen: Projekte fördern Zusammenhalt

Unter dem Titel „Für ein l(i)ebenswertes Zossen" hat der Verein Demokratie und Menschlichkeit zum Jahresende einen Reigen von Kleinprojekten gestartet, die einen Beitrag zum gedeihlichen Zusammenleben in der Stadt leisten sollen. Die Partnerschaft ...

Weiterlesen …

Flüchtlingshilfe eröffnet „Digitales Lernzentrum“

Die Idee geht schon auf frühe Pandemie-Zeiten zurück. Damals war deutlich geworden, dass viele Schulkinder Jüterbogs dem digitalen Unterricht zu Hause, zu dem die Corona-Einschränkungen gezwungen hatten, vielfach nicht folgen konnten.

Weiterlesen …

Trebbin: Erinnerungsort für Orazio Giamblanco

Ein Vierteljahrhundert nach einem fremdenfeindlichen Anschlag will die Stadt Trebbin einen Erinnerungsort schaffen und am 30. September 2021 den Haltinger Platz, an dem die Tat geschah, in „Orazio-Giamblanco-Platz“  umbenennen.

Weiterlesen …

Bundesregierung: Milliardenprogramm gegen Rechtsextremismus

Was lange währt, wird endlich gut, hoffen Institutionen, Verbände und Ehrenamtliche aus der Zivilgesellschaft, die sich gegen Rechtsextremismus einsetzen. Am 25. November hat ein im März eingerichteter Kabinettsausschuss einen „Maßnamenkatalog“ ...

Weiterlesen …

Wünsdorf: Weiter Reden

Unter dem Titel "Weiter Reden" bietet das Potsdamer Forschungsinstitut Social Science Works Gesprächskreise für geflüchtete Menschen an. Zum zweiten Mal hat in diesem Jahr in Wünsdorf eine Gesprächsreihe von zehn Sitzungen stattgefunden. Institutsleiter Hans Blokland berichtet über die Erfahrungen.

Weiterlesen …

"Haltung zeigen"

Als vor fünf Jahren viele tausend Menschen auf der Flucht über die österreichische Grenze nach Deutschland kamen, war die Flüchtlingshilfe Jüterbog nicht unvorbereitet. Erst wenige Monate zuvor hatten sich Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde St. Nikolai zusammengetan, um ehrenamtlich Sozialarbeit in der Stadt zu leisten. ...

Weiterlesen …