Reise zum Mond: Moonjourney

In 120 Sekunden erlebt der Betrachter die Geschichte eines sechs Jahre alten syrischen Mädchens auf der Flucht gemeinsam mit seinem Vater. Um seiner Tochter die Angst zu nehmen, macht der Vater ihren Fluchtweg zu einer Reise zum Mond. Der Öltransporter wird zur Rakete, die Wüste zum Planetengestein und das Mittelmeer zum Weltall, das beide scheinbar schwerelos durchqueren. Doch die Illusion kann nicht von Dauer sein.

Der Kurzfilm von Chiara Grabmayr, Studentin der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München, erhielt 2017 den Deutschen Werbefilmpreis in der Kategorie Nachwuchs. Ihr Film Moonjourney, ein so genannter Social Spot, ist im Auftrag von "Perspektiven für jugendliche Flüchtlinge" produziert worden.

Zurück