Zur Geschichte der Sklaverei

Von der Antike bis heute:
Arte wartet mit einer aufwändigen Serie zum Thema Menschenhandel auf

 

Haben die globalen Ungleichheiten, in denen wir heute stecken, vielleicht auch mit der Sklaverei zu tun? Und welche Rolle spielte sie einerseits für die menschliche wie wirtschaftliche Ausblutung Afrikas und andererseits für die Entwicklung der europäischen Industrie? Darüber klärt eine vierteilige Serie des Fernsehsenders Arte über „Menschenhandel – Eine kurze Geschichte der Sklaverei“ auf, die sich dafür insgesamt rund dreieinhalb Stunden Zeit nimmt.

Die Beiträge reichen vom Menschenhandel in der Antike bis zum Mittelalter und enden mit dem langen und quälenden Kampf gegen die Sklaverei in den USA, der schließlich zu ihrer Abschaffung führte.

 

Die vier Folgen sind noch bis zum 29. Juni 2018 in der Mediathek von Arte verfügbar.

Sklaverei (1/4)
476-1375: Jenseits der Wüste (52 Min.)

Menschenhandel - Eine kurze Geschichte der Sklaverei (2/4)
1375-1620: für alles Gold der Welt (52 Min.)

Menschenhandel - Eine kurze Geschichte der Sklaverei (3/4)
1620-1789: der Zucker und die Aufstände (53 Min.)

Menschenhandel - Eine kurze Geschichte der Sklaverei (4/4)
1789-1888: letztes Kapitel der Sklaverei? (54 Min.)

Zurück