Diskriminierung - allgegenwärtiger als mensch denkt?!

In diesem Seminar geht es um die Auseinandersetzung mit vielschichtigen und zum Teil subtilen, unbewussten Formen von Diskriminierung, um deren Grundlagen, Mechanismen und Wirkungen:


Was hat Diskriminierung mit Voreingenommenheiten und Vorurteilen, Stereotypen und historisch gewachsenen Denkmustern über bestimmte Menschengruppen zu tun? Wie wirken sich Verhaltensweisen Einzelner, Normen, Routinen und gesellschaftliche Strukturen auf die Teilhabechancen und (Selbst-)Achtung von Diskriminierung betroffener Menschen aus? Wo fängt Diskriminierung an? Was haben wir selbst damit zu tun und was kann getan werden, um Diskriminierung vorzubeugen, zu begegnen und davon Betroffene zu unterstützen?


Freitag, 22.02.2019, 18-21 Uhr
Am ersten Abend des Seminars werden wir uns - interaktiv und ausgehend von persönlichen Zugängen zur Diskriminierungs-Thematik - mit einem differenzierten Diskriminierungs-Verständnis auseinandersetzen.

 

Samstag, 23.02.2019, 9-16 Uhr
Am zweiten Tag wird es entsprechend den Interessen und Anliegen der Teilnehmenden um folgende Themen gehen:
- Beschäftigung mit Diskriminierung einzelner davon betroffener Menschengruppen
- Diskriminierung in der Sprache - nichtdiskriminierender Sprachgebrauch
- Rechtlicher Diskriminierungsschutz (zum Beispiel im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)) und
  dessen Grenzen
- Eigene Erfahrungen mit Diskriminierung
- Was tun in konkreten Diskriminierungs-Situationen (Fallbesprechungen)

 

Zu diesen Themen werden wir in abwechslungsreicher Form, mit Übungen, Vortrags-Impulsen,
Austausch in Kleingruppen und im Plenumsgespräch arbeiten.

 

Diskriminierung - allgegenwärtiger als mensch denkt?!
Seminar mit Rainer Spangenberg

Freitag, 22.02.2019, 18-21 Uhr
und
Samstag, 23.02.2019, 9-16 Uhr
Bürgertreff Fontaneplatz
15711 Königs Wusterhausen

Flyer zum Seminar

Zurück