11. Herbstkonferenz - Thema: Diskurs statt Diktat

Wir laden herzlich ein.

Die diesjährige und nunmehr 11. Herbstkonferenz widmet sich dem aktuellen Thema Kinder- und Jugendbeteiligung. Jugendbeteiligung an sich ist zwar kein neues Thema, hat jedoch an politischer Bedeutung gewonnen.

Seit Juni 2018 schreibt das Land Brandenburg in der Kommunalverfassung die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen vor. Auch in der Hauptsatzung des Landkreises Teltow-Fläming ist diese Beteiligung seit dem Frühjahr 2019 festgelegt.  Damit ist ein Prozess in Gang gesetzt worden, der bei allen Beteiligten viele Fragen aufwirft.

Der Titel der Konferenz „Diskurs statt Diktat“ umschreibt die inhaltliche Fragestellung der Herbstkonferenz: Ein Gesetz, so unverzichtbar es auch sein mag, schafft noch keine Beteiligungskultur. Wenn es keine Bereitschaft gibt, die Gestaltungsmacht zu teilen, fehlt die Voraussetzung für einen wirksamen Beteiligungsprozess.

Wir, das Büro für Chancengleichheit und die Partnerschaft für Demokratie, haben junge Expert*innen eingeladen, uns bei der Beantwortung dieser und weiterer Fragen zu unterstützen.

 

Unser Ziel ist es, Beteiligung für alle verständlich und zugänglich zu gestalten.

 

Programm:

13:30 bis 14:00 Uhr: Ankommen

14:00 bis 14:15 Uhr: Grußwort der Landrätin Kornelia Wehlan

14:15 bis 14:30 Uhr: Kurze Vorstellung der Gäste durch Katharina Reckers

14:30 bis 14:45 Uhr: Kurzer historischer Input "Jugendbeteiligung"

14:45 bis 15:30 Uhr: Gespräch mit den Podiumsgästen (Moderation: Katharina Reckers)

15:30 bis 16:25 Uhr: Pause und Imbiss

16:30 bis 17:25 Uhr: Thementische und Podcast

1. Mobilisierung
Wie gewinnt man Mitstreiter?

Aaron Otto Langguth und Céline Weimar-Dittmar, young-utopians


Die in Berlin und Teltow-Fläming beheimatete Jugendorganisation Young Utopians e. V. gründete sich im Dezember 2018.
Zu ihrem Youth Activist Camp im Juli 2019 bewarben sich über 7000 junge Menschen aus aller Welt. Darüber hinaus kam Unterstützung von vielen Seiten.

Das Youth Activist Camp 2019 gehört zu den drei Finalisten  für den Bundespreis Nachhaltigkeit in der Kategorie Vorsprung: Jugend.


2. Weltoffenheit und fairer Zugang
Wie kommen wir aus unserer eigenen Filterblase raus und/oder lassen andere rein?

Claudia Walther, Bertelsmann-Stiftung, Projekt Weltoffene Kommune, und Katharina Reckers, Journalistin

Claudia Walther, Politologin, ist Projektleiterin „Weltoffene Kommune“ bei der Bertelsmann-Stiftung. Sie unterstützt und begleitet den Landkreis als eine von drei Pilotkommunen bundesweit.

Katharina Reckers machte ihr Abitur am Friedrich-Gymnasium in Luckenwalde und absolvierte anschließend ein FSJ bei den Europaen Makkabi Games. Sie studierte Kommunikationsdesign an der UdK Berlin und arbeitet als freie Journalistin.

3. Jugendverbände und Jugendforum TF als Quellen von Beteiligungskultur
Sind Jugendverbände der richtige Lernort für Beteiligung?

Florian Schwabe und Alina Kologriwaja

Florian Schwabe ist erster Vorsitzender der Falken Brandenburg und arbeitet gemeinsam mit Alina Kologriwaja für die überparteiliche Koordination des Jugendforums der Partnerschaft für Demokratie Teltow-Fläming. Ihre Aufgabe ist es, die Beteiligung junger Menschen an der „Partnerschaft für Demokratie Teltow-Fläming“ zu fördern und zu koordinieren.

4. Wie geht Politik?

Celine Fischer ist Vorsitzende des Jugendbeirates der Stadt Jüterbog und kandidierte 2019 als Stadtverordnete ür das Bündnis "Bürger für Bürger Jüterbog". Sie ist Mitglied des Jugendbeirats von Aktion Mensch

Celine ist Expertin für jugendnahe Politik und unbequeme Fragen

17:25–17:50 Uhr: Zusammenfassung/Ausblick

17:50–18:00 Uhr: Abschied und Dank

Moderation:
Katharina Reckers, Journalistin

Bitte melden Sie sich zur 11. Hebstkonferenz per Mail hier an.

Zurück