Jüterbog zeigt Gesicht

Mit einem großangelegten Publikumsaufruf will die Flüchtlingshilfe Jüterbog Menschen und Besucher der Stadt auffordern: "Gesicht zeigen". Ziel der Aktion ist, dass "viele Menschen aus Jüterbog und Umgebung - jeden Alters, jeden Geschlechts und jeder Herkunft - sich öffentlich zu den Werten der Weltoffenheit, Toleranz und Solidarität bekennen".

Unter dem Motto "heimatverbunden und weltoffen" appelliert die Flüchtlingshilfe an ihre Mitbürger und Mitbürgerinnen, mit Fotos ihrer Gesichter die Aktion zu unterstützen. Die Bilder werden ohne Namensnennung auf Plakaten, Flugblättern und Transparenten veröffentlicht.

 

"Wenn überall in der Stadt die Plakate mit den Gesichtern hängen, wird deutlich, dass Jüterbog eine weltoffene, gastfreundliche Stadt ist", die das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft als Gewinn zu schätzen wisse. Interessenten können auch Portaits im Fotostudio "Julias Portäts" (Mönchenstraße 31) anfertigen lassen.

Zum Auftakt der Aktion wird am 16. Juni in der Jüterboger Liebfrauenkirche die Band "Patchwork" aus Brandenburg auftreten. In der Kirche St. Nikolai wird die "San Marco Chamber Music Society" Werke aus Klassik und Moderne aufführen. Das Projekt soll zum Fürstentag am 13.September zum Abschluss kommen.

Die Aktion der Flüchtlingshilfe wird von zahlreichen Organisationen unterstützt, darunter die Kreishandwerkerschaft, zahlreiche Unternehmen, Sozialwerke und Bildungseinrichtungen. Im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" wird "Gesicht zeigen" vom Bundesfamilienministerium gefördert.

Hinweis: Bitte reichen Sie nur Gesichtsfotos auf hellem, musterlosen Hintergrund ein; Auflösung 300 dpi; mit einer unterschriebene Einverständniserklärung zur Veröffentlichung (Download auf www.fluechtlingshilfe-jueterbog.de) per E-Mail mit dem Betreff "Gesicht zeigen" an: gesicht-zeigen@fluechtlingshilfe-jueterbog.de

Hier kann Jüterbog Gesicht zeigen

Zurück