„Kennst du das?“: Vielfältige Familienformen und ein Wurm

An Kinder im Grundschulalter richtet sich das neue Projekt der beiden Theaterpädagoginnen Laura Söllner und Sharon On in Ludwigsfelde. Das zweite  Theaterstück in der Reihe „Kennst du das?“ trägt den Titel „Inga und der verschwundene Wurm" und baut auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Dirk Zehender und Soe Sadr auf. Dabei geht es darum, die kleinen Zuschauer mit den unterschiedlichen Familienformen vertraut zu machen, die heute den gesellschaftlichen Alltag prägen.

Die beiden Theaterfrauen haben festgestellt, „dass zeitgenössischen Beziehungsformen und gleichgeschlechtlicher Liebe einerseits oft mit einer Abwehrhaltung begegnet wird und dass es häufig sehr traditionelle Vorstellungen davon gibt, wie Familien zu sein haben und wie Beziehungen aussehen sollen“. Hier wollen sie mit der Vorlese- und Bühnenreihe Aufklärung leisten.

Bereits in dem interaktiven Märchenstück „Lass uns Aschenputtel spielen“ ging es im vergangenen Jahr um das Thema Geschlechterrollen. Was die Kinder in dem neuen Stück zu erwarten haben, beschreiben Laura Söllner und Sharon On so:

Begleitend zu den Aufführungen in Kitas und Horten, Schulen und Familienzentren sollen Austauschabende mit interessierten Müttern und Vätern stattfinden. Diese Treffen, bei denen Erzieherinnen und Eltern angeregt werden, „bei den Kindern begonnene Prozesse aufzugreifen und zu begleiten“, werden von mehreren lokalen Initiativen unterstützt, die in Beratung und Fortbildung erfahren sind. So können mögliche Bedenken der Eltern aufgenommen und Fragen beantwortet werden.

Die Proben zu der Theateraufführung sind abgeschlossen, längst hätte die erste Aufführung stattfinden sollen, doch bislang haben die Beschränkungen und Vorsichtsregeln wegen der Corona-Pandemie den Start verzögert. Nun wird überlegt, das Stück auch im Ludwigsfelder Klubhaus aufzuführen, wo die Räumlichkeiten größer, Abstandhalten und Lüften gewährleistet sind.

Ungeachtet dessen beschäftigen sich die beiden Theaterfrauen bereits mit der Fortsetzung der begonnenen Reihe. Regisseurin Sharon On meint dazu rückblickend:

Das diesjährige Projekt der Reihe „Kennst du das?“ wird ebenso von der Partnerschaft für Demokratie gefördert wie der erste Teil im Jahr 2019. Laura Söllner erläutert, warum das Thema ebenso wie die Zielgruppe für die Gestaltung von Demokratie von Bedeutung ist:

Laura Söllner und Sharon On haben Ende 2015 den Verein „VorOrtung e.V. – zeitgenössische Kunst und Kultur im Kontext“ gegründet. In der Selbstdarstellung heißt es, der Verein „realisiert Veranstaltungen, Projekte und Bildungsangebote an der Schnittstelle zwischen Kunst, Alltag und Gesellschaft und schafft Raum zum Erproben neuer Perspektiven“.

Zurück