Ludwigsfelde: Jugendliche ziehen Bilanz

5. Jugendforum tagte im JUZ

Jugendbeteiligung und Jugendsozialarbeit standen auf dem Programm des 5. Jugendforums „JugendAktiv“ in Ludwigsfelde. Rund 50 Jugendliche waren dazu am 9. November ins Jugendzentrum (JUZ) in der Erich-Klausener-Straße gekommen und zogen zunächst Bilanz: Wie steht es etwa um die Erweiterung des Jugendzentrums, um dort mehr Aktivitäten zu ermöglichen? Was ist seit dem ersten Jugendforum erreicht worden, wo gibt es noch Defizite.

Zum Beispiel beim Dauerthema Skatepark. Spontan fand sich eine Arbeitsgruppe zusammen, die sich mit den Mängeln am neuen Skatepark beschäftigte und ihre Ergebnisse später im Plenum vortrug. Andere Arbeitsgruppen gingen der Frage der Jugendbeteiligung am politischen Alltag Ludwigsfeldes und der Jugendsozialarbeit in der Stadt nach.

Ludwigsfeldes Verwaltung war mit mehreren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ebenso vertreten wie die Lokalpolitik. Man nahm die Anregungen der Arbeitsgruppen mit Interesse auf. Zum Thema „Jugendbeteiligung“ wurde festgehalten, dass jedes Jugendforum zukünftig gewählte Personen zum  Jugendhilfeausschuss der Stadtverordnetenversammlung entsenden solle.

Nach dem Wunsch der Versammelten sollten mehr Sozialarbeiter an Treffpunkten der Jugendlichen eingesetzt werden, um etwa Mobbing zu begegnen und für mehr Sicherheit zu sorgen. Das Problem der Sicherheit spielte auch für die Arbeitsgruppe Skatepark eine wichtige Rolle.

An die Skaterinnen und Skater appellierten die Teilnehmer, mehr Eigenverantwortung für sie Sicherheit am Ort zu übernehmen. Auch regten sie an, die Polizei solle verstärkt ein Auge auf die Lage am Skatepark haben. Auf der Wunschliste steht darüber hinaus eine Überdachung der Sitzmöglichkeiten, bessere Beleuchtung und mehr Abfallbehälter. (AK)

Zurück