Mit Kunst den neuen Alltag bestehen

Alle Beteiligten waren angetan von den Kunstwerken der jungen Leute. Ende Mai ist das  Kinder-Kunst-Projekt „Komm mit – Für Migranten und Flüchtlinge“ mit einer Ausstellung in Luckenwalde zu Ende gegangen. Angetan war auch die Integrationsbeauftragte von Teltow-Fläming, Christiane Witt. Sie könne sich durchaus vorstellen, das Projekt an anderem Ort wiederaufleben zu lassen.

Die Ausstellung mit Werken von Kindern aus Tschetschenien und Afghanistan, aber auch aus anderen Ländern, ist noch bis Ende Juni in den Räumen der Gemeinnützigen Arbeitsförderungsgesellschaft (GAG) in der Puschkinstraße zu sehen.

Nahezu vier Jahre haben mehrere Kunsttherapeutinnen mit einer Gruppe Vorschulkinder sowie mit Schülerinnen und Schülern bis 14 Jahren in einem Luckenwalder Übergangswohnheim gearbeitet. Die Aktivitäten wurden von einer Psychologin begleitet, die für Beratung und Begleitung der Familien zuständig war.

Das Ziel war, den jungen Menschen in einer neuen Umgebung, die für sie viele Zumutungen und Herausforderungen bereithält, einen Schutzraum zu bieten, der zugleich Rückzugsort und Erholung bot.

Zurück