Neue Daten zu Gewalt von rechts in Brandenburg

Nach Erkenntnis des Vereins Opferperspektive sind von Rechten begangene Gewalttaten im vergangenen Jahr leicht zurückgegangen. Die in Potsdam ansässige Organisation berät Menschen, die von Rassismus und rechter Gewalt betroffen sind.

2020 ist es in Brandenburg zu 130 Gewaltdelikten aus rechtsradikalen Motiven gekommen, heißt es in einer Pressemitteilung vom 9. März. Zwar sei daraus ein leichter Rückgang ersichtlich, allerdings bewege sich die Zahl der Gewalttaten immer noch auf einem hohen Niveau.

In einem Hintergrundpapier gibt Opferperspektive in Zahlen und Statistiken Auskunft.

Das Zahlenwerk "Rechte und rassistische Angriffe" zeigt Schwerpunkte rechter Gewalt in Brandenburg

Zurück