Kreistag gibt grünes Licht für Bewerbung zum Bundesprogramm „Demokratie leben!"

Der Kreistag hat in seiner letzten Sitzung vor der Kommunalwahl zugestimmt, dass sich Teltow-Fläming erneut um die Teilnahme am Bundesprogramm „Demokratie leben!“ bewerben wird. Die Vorlage der Landrätin mit dem Betreff: „für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander“ wurde mit überwältigender Mehrheit angenommen. Zwei Abgeordnete wandten sich gegen eine Fortführung des Programms.

In der vorausgegangenen Aussprache befürwortete ein Kreistagsmitglied, die Beteiligung des Landkreises von derzeit 10.000 Euro künftig finanziell auszuweiten.

Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“, das ursprünglich Ende 2019 auslaufen sollte, war im vergangenen Jahr von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey entfristet worden, um nicht zuletzt „dauerhaft denen den Rücken (zu stärken), die sich vor Ort für Demokratie und ein friedliches Miteinander einsetzen“.

In den zurückliegenden fünf Jahren sind in Teltow-Fläming über hundert Projekte im Rahmen des Bundesprogramms gefördert worden, für die knapp eine halbe Million Euro aufgewandt wurden. Die Federführung in der Kreisverwaltung liegt beim Büro der Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragten, dem eine Fach- und Koordinierungsstelle aus Mitteln des Bundesprogramms zugeordnet ist.

Zurück