Treffpunkt Museum

Foto: Deutsches Historisches Museum

19 Geflüchtete aus Syrien und dem Irak sind als Museums-Guides fortgebildet worden, um Landsleute in ihrer Muttersprache durch das Pergamonmuseum, das Bode-Museum und das Deutsche Historische Museum zu führen. Der Titel des Projekts ist programmatisch: "Multaka" bedeutet auf Arabisch "Treffpunkt" und steht für den Austausch kultureller und historischer Erfahrungen.

Das Deutsche Historische Museum will den Flüchtlingen eine Annäherung an die deutsche Kultur und Geschichte mitsamt ihrer Krisen und Erneuerungsbewegungen ermöglichen. Vor allem die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, mit dem sich anschließenden Wiederaufbau steht im Zentrum der Führungen.

Jeden Mittwoch bieten die Guides um 15 Uhr Führungen in arabischer Sprache in folgenden Museen an:

- Deutsches Historisches Museum, Unter den Linden 2, 10117 Berlin (zusätzlich jeden Samstag um 15 Uhr)

- Pergamonmuseum – Staatliche Museen zu Berlin (für Gespräche im Museum für Islamische Kunst und im 
   Vorderasiatischen Museum), Bodestraße, 10117 Berlin

- Bode-Museum (für Gespräche in der Skulpturensammlung und im Museum für Byzantinische Kunst),
   Monbijoubrücke, 10117 Berlin. (DHM)

 

mehr Informationen beim Deutschen Historischen Museum

 

Multaka: Treffpunkt Museum
Führungen in arabischer Sprache
mittwochs und samstags, 15.00 Uhr

Treffpunkt: jeweils Kassen/Informationen der Museen.
Die Teilnahme ist kostenfrei, Gruppen bitten wir um Voranmeldung.

Zurück