überLAGERt

Jugendgeschichtsarbeit an Orten ehemaliger KZ-Außenlager in Brandenburg

Der Landesjugendring Brandenburg bietet Jugendlichen an, sich auf historische Spurensuche in der eigenen Region zu machen, um die lokale Geschichte ehemaliger KZ-Außenlager zu erforschen. Das Projekt "überLAGERt" wendet sich an junge Leute zwischen 14 und 27 Jahren. Neben den bekannten Konzentrationslagern wie Sachsenhausen und Ravensbrück gab es in Brandenburg viele kleinere Außenlager, die bis heute teilweise unerforscht und unbekannt sind.

In der Projektbeschreibung heißt es: "Wir sind ein Team aus pädagogischen Mitarbeiter*innen des Landesjugendrings Brandenburg, der Gedenkstätte und des Museums Sachsenhausen, der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück sowie Freiwilligendienstleistenden beider Gedenkstätten. Und nicht zu vergessen: eurer Projektgruppe!

In Workshops, Seminaren und auf Exkursionen beschäftigen wir uns gemeinsam mit dem System der KZ-Außenlager und der Zwangsarbeit in Brandenburg. Gemeinsam fragen wir nach konkreten Auswirkungen vor Ort, suchen nach Zeitzeug*innen und recherchieren in verschiedenen Archiven. Unsere Ergebnisse werden wir (kreativ) in die Öffentlichkeit tragen. Egal ob temporäre oder dauerhafte Erinnerungsformate (Film, Licht- und Soundinstallationen, Gedenktafeln, Markierung von Fundamenten, etc.) – wir möchten gemeinsam ein Zeichen setzen und die öffentliche Aufmerksamkeit auf eure lokale Geschichte lenken."

"Als Gruppe bestimmt ihr euren eigenen Weg, eure Art der Auseinandersetzung – ihr entdeckt Unbekanntes und Unbesprochenes. Dabei könnt ihr selbst entscheiden, wie tief ihr in die Materie eintauchen wollt. Und vergesst nicht: Falls ihr mal nicht weiterkommt, stehen wir euch jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Gemeinsam werden wir viele tolle Erfahrungen machen, Begegnungen mit interessanten Menschen haben, uns Wissen und Kompetenzen aneignen."

 

Projektpartner
Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege
Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“

 

Flyer zum Projekt

Zurück