#unteilbar

Ein Bündnis von über 150 Organisationen und Initiativen lädt ein zu einer Großdemonstration am 13. Oktober in Berlin. "Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung!" lautet das Motto, dem sich auch eine große Zahl an Erstunterzeichnern aus Kultur, Politik und Wissenschaft sowie viele lokale Organisationen und Gruppen angeschlossen haben.

In dem Aufruf zur Kundgebung heißt es: "Rassismus und Menschenverachtung werden gesellschaftsfähig. Was gestern noch undenkbar war und als unsagbar galt, ist kurz darauf Realität. Humanität und Menschenrechte, Religionsfreiheit und Rechtsstaat werden offen angegriffen. Es ist ein Angriff, der uns allen gilt.

Wir lassen nicht zu, dass Sozialstaat, Flucht und Migration gegeneinander ausgespielt werden. Wir halten dagegen, wenn Grund- und Freiheitsrechte weiter eingeschränkt werden sollen.

Das Sterben von Menschen auf der Flucht nach Europa darf nicht Teil unserer Normalität werden. Europa ist von einer nationalistischen Stimmung der Entsolidarisierung und Ausgrenzung erfasst. Kritik an diesen unmenschlichen Verhältnissen wird gezielt als realitätsfremd diffamiert."

Die Veranstalter haben einen Newsletter eingerichtet, dem weitere Informationen zu entnehmen sind

Zurück