Vortrag: Wie aktuell ist ROSA?

Vortrag von Dr. Evelin Wittich mit anschließendem Gespräch

Veranstaltung zur Ausstellung „Brigitte Potter-Mael - "Plants for Rosa – Pflanzen für Rosa

In den 100 Jahren seit ihrer Ermordung wurde besonders in den letzten 30 Jahren das Leben und Werk Rosa Luxemburgs diskutiert und rezipiert. Im Realsozialismus wurde sie zwar als Märtyrerin und Mitbegründerin der KPD verehrt, ihre politischen und wissenschaftlichen Auffassungen aber als falsch, irreführend und unrealistisch bezeichnet. Sie hatten nie eine Chance, in der Politik der offiziellen Linken berücksichtigt zu werden.
 
Eine intensive Debatte zu den Arbeiten Luxemburgs setzte erst 1980 mit der Gründung der internationalen Rosa-Luxemburg-Gesellschaft ein. Mit der Arbeit der Rosa-Luxemburg-Stiftung gewann sie noch an Intensität.  Im Focus stehen ihre Demokratieauffassungen. Weithin bekannt ist ihr Satz: „Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden“. Auch ihre ökonomischen Arbeiten, ihre Auffassungen zur Rolle der Sozialdemokratie bzw. ihr Politikverständnis generell ziehen Interesse auf sich. Für die Perspektive der Europäischen Union sind ihre Arbeiten zur Nationalitätenfrage und Autonomie von hoher Aktualität.

Weniger bekannt sind die künstlerischen und botanischen Ambitionen dieser emanzipierten Frauenpersönlichkeit. Dieser Seite Luxemburgs widmet sich die  Ausstellung „Brigitte Potter-Mael. Plants for Rosa – Pflanzen für Rosa“ als Auslöser für diese Vortragsveranstaltung.

Der Vortrag der Rosa-Luxemburg-Forscherin Evelin Wittich richtet sich an alle, die die Gesellschaft lebenswerter und menschlicher gestalten möchten. Die Ausstellung "Pflanzen für Rosa" und die begleitenden Veranstaltungen sind ein Gemeinschaftsprojekt zahlreicher Institutionen, darunter auch der Partnerschaft für Demokratie Teltow-Fläming. (GEDOK) 

 

GEDOK Brandenburg

Wie aktuell ist ROSA?
Rosa Luxemburg in der internationalen Diskussion
1. März 2019, 17.00 Uhr
Galerie Kunstflügel im GEDOK-Haus
Seebadallee 45
15834 Rangsdorf

Zurück