Zossen: Fest der Vereine 2020 online

Lange Zeit war völlig unklar, ob das traditionelle Fest der Vereine in diesem Jahr überhaupt stattfinden würde. Erst politischer Zwist und eine angespannte Haushaltslage, dann kam noch Corona hinzu.

Eine Gruppe engagierter Menschen aus Zossen wollte den Missstand nicht dulden und gründete im Dezember vergangenen Jahres einen Verein, der es sich fortan zur Aufgabe machen soll, das Fest der Vereine hochzuhalten. Sein Name: „Vereinen“.

Geschafft: Am 3. Oktober, am Tag der Deutschen Einheit, startete das 17. Fest der Vereine in Zossen pünktlich um 12.00 Uhr mittags - allerdings nicht wie in allen Jahren zuvor im Stadtpark, sondern in einer nahezu leeren Sporthalle im Stadtteil Dabendorf mit Kamera- und Tontechnik, einem DJ, einer Moderatorin und einem Moderator.

Online und nach dem Motto: „Dieses Jahr wird anders toll“.

Üblicherweise stellen sich die teilnehmenden Vereine den Festbesuchern leibhaftig vor, erläutern ihre Aktivitäten und werben neue Mitglieder. Das fiel diesmal für fast alle ins Wasser, und dennoch hatten die vielen Vereine der Stadt die Gelegenheit, sich nachhaltiger als je zuvor den Zossenern zu empfehlen: im Film. Eine eigene Videoseite hatten die Macher des Vereinen-Webauftritts den Initiativen zur Verfügung gestellt, um ihre Arbeit dauerhaft zu präsentieren.

Ariane Ullrich und Manuel Hammer

Auf einer kleinen Bühne in der Dabendorfer Sporthalle begrüßten die Vereinen-Sprecherin Ariane Ullrich und der Veranstaltungsmanager Manuel Hammer ihre Gäste. In seinem Grußwort hob Vereinen-Vorsitzender Robert Schulz hervor, die Initiativen würden mit ihren Videobeiträgen künftig auch auf der städtischen Webseite präsentiert werden.

Und Bürgermeisterin Wiebke Schwarzweller unterstrich noch einmal die Bedeutung der über hundert Vereine, die das Leben in Zossen „bunter, friedvoller und freudiger“ machen. Das Fest der Vereine, das im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" unterstützt wurde, war ein Beitrag dazu.

Das bunte Bühnenprogramm, das bis 18 Uhr dauerte, reichte vom Auftritt des örtlichen Karnevalsverein über Kindertanzgruppen und Gesprächen mit Sozialorganisationen und der lokalen Flüchtlingshilfe bis zu Kochvorführungen und einer Weinverkostung – allemal unter Beachtung der Corona-Vorsichtsregeln.

DJ Zitros

 

Bereits zu Anfang des Programms hatten sich nach Auskunft der Moderatoren viele Interessenten in Zossen und anderswo dem Livestream zugeschaltet. Gemessen an den Wortmeldungen im begleitenden Chat stieß die Veranstaltung auf ungeteilte Zustimmung. So meinte beispielsweise Livestream-Zuschauerin Leticia Escobar: "Eure Sendung macht echt fun". Dafür war nicht zuletzt gewiss auch DJ Zitros (Peter Rohr) aus Berlin zuständig, der spontan Musikwünsche aus der virtuellen Besucherschaft erfüllte.

OB Wiebke Schwarzweller

Der Verein “Vereinen e.V.” gründete sich im Dezember 2019 in Zossen Dabendorf. Wegen der angeschlagenen Finanzlage der Stadt war das Fest der Vereine 2020 in Gefahr geraten. Die Stadt als bisheriger Träger konnte ihre Beteiligung nicht gewährleisten. So schlossen sich 17 Zossenerinnen und Zossener zusammen, um sowohl die Fortsetzung des Festes zu sichern als auch mehr Gemeinschaftlichkeit in der Stadt zu fördern.

Die Stadt Zossen ist nicht frei von radikalen Tendenzen, die die Sorge vor einer zunehmenden Polarisierung in der Bevölkerung wachgerufen haben. Dem die Pflege demokratischer Gepflogenheiten entgegenzusetzen, ist somit auch Ziel der Vereinen-Aktivitäten. In der Selbstdarstellung der Initiative heißt es: „Wir möchten konstruktive Diskussionen führen, gemeinsame Interessen fördern und Respekt voreinander behalten. Zossen soll als lebens- und liebenswerte Stadt seinen Ruf nach außen tragen.“

Vorbericht zu Fest der Vereinen 2020
Fest der Vereinen 2020 zum Nachhören und -sehen

Zurück